SJCC Swiss-Japanese Chamber of Commerce
 Menu
Scholarship Fund/Reports & Testimonials/Scholarship Reports

Marco Breitler

Final Report

Vorwort
Mein Projekt ’Japanjahr 2007 / 2008’ ist inzwischen abgeschlossen und ich bin nach über einem Jahr wieder in die Schweiz zurückgekehrt. Ich durfte viele interessante Dinge sehen und erleben und konnte einiges an Erfahrung sammeln. Dies ist der zweite und abschliessende Bericht über meine Zeit im Land der aufgehenden Sonne.

In meinem Zwischenbericht informierte ich vor allem über den ersten Teil meines Japanjahres, den Besuch eines Japanischkurses in Kichijoji. Hier werde ich nun über den zweiten Teil berichten. Während einem halben Jahr absolvierte ich ein Praktikum bei der TÜV Rheinland Japan Ltd. in Kita-Yamata. Ich konnte einige Einblicke in die japanische Arbeitswelt gewinnen, die ich nun gerne den Lesern weitergeben möchte. Daneben möchte ich auch die Seiten Japans beleuchten, die ich während meiner Freizeit sowie auf einer Reise quer durch Japan kennenlernen durfte.

Es war für mich nicht leicht, aus all meinen Erlebnissen ein paar wenige herauszufiltern. Dies war jedoch notwendig, da ich den Bericht sonst vermutlich in Buchform hätte veröffentlichen müssen. Neben schafferischen Krisen wurde ich beim Schreiben teilweise auch wie überwältigt von Erinnerungen, die dann von selbst ihren Weg auf das Papier fanden. Vor allem beim Verfassen des Teiles über meine Japanreise wurde ich manchmal einfach mitgerissen, was man mir bitte verzeihen möge. Jetzt fasst ein Leser gewisse Situationen natürlich anders auf, als ich, der da war und alles selbst erlebt hat. Ich hoffe aber, die Wahl der Themen richtig getroffen zu haben. Der Bericht soll meinen Eindruck von Japan vermitteln. Interessierten Lesern, die mit dem Gedanken spielen Japan zu bereisen oder selbst am Programm der SJCC teilzunehmen, möchte ich aufzeigen wie sich ein Aufenthalt gestalten könnte. Versuchen Sie nun selbst, aus den hier aufgeführten Bruchstücken einige in Ihr eigenes Bild von Japan einzufügen. Eines steht aber fest: Das Land selbst zu erleben ist eine unglaubliche Bereicherung.